fbpx
Foodlove

Nachhaltig genießen als Selbstversorger

Geschrieben am 25.01.2018

Rudi Vielnascher ist leidenschaftlicher Selbstversorger und begeisterter Koch. Er hat uns nicht nur einfache Rezepte fürs Einkochen verraten, sondern auch Infos über das Leben als Selbstversorger und den Ernährungstrend Paleo im Gepäck.

Rudi Vielnascher wird immer wieder als Pionier bezeichnet. Besonders bodenständig, besonders nachhaltig – so bezeichnen ihn Freunde und Bekannte spätestens, seit er vor einigen Jahren seinen Traum vom eigenen Selbstversorgerhof wahr werden ließ. Vielnascher kommt aus der EDV Branche. Den Wunsch, auf dem Land zu leben, mit einem großen Garten und vielen Tieren in artgerechter Haltung, hegte er aber schon lange. Heute hat Rudi Vielnascher auf seinem Hof unter anderem Hühner, Ziegen, einen eigenen Bienenstock und die berühmten Duroc Schweine, die vor allem für ihre ausgezeichnete Fleischqualität bekannt sind. Das Leben als Selbstversorger lohnt sich, wenn man am Ende des Tages mit einem guten Gefühl die Ernte des eigenen Gartens und der eigenen Arbeit genießen kann.

Das weite Feld der Selbstversorgung

Mittlerweile hat Rudi Vielnascher ein Buch über seine Erfahrungen als Selbstversorger geschrieben. Beim Blättern im Inhaltsverzeichnis merkt man schnell, wie umfangreich das Thema ist. Etlichen Nutztieren, der Fischzucht und den verschiedenen Möglichkeiten des Pflanzenanbaus sind eigene Kapitel gewidmet. Vor allem aber die Vorratshaltung und das Konservieren der Lebensmittel sind, nicht nur im Buch, sondern auch in Vielnaschers Alltag, zentrale Bereiche.

Wissen, was drin ist – Lebensmittel selbst konservieren

Gemüse und Kräuter auf dem Balkon anpflanzen, Sprossen ziehen auf der Fensterbank – auch wer keinen Garten hat, muss nicht völlig auf Selbstversorgung verzichten. Vieles lässt sich im kleinen Stil auch in der Stadtwohnung umsetzen. Noch einfacher ist es, Obst und Gemüse je nach Saison selbst einzukochen, statt auf Produkte aus dem Supermarkt zurückzugreifen. Mit wenig Aufwand lässt sich ein Vorrat an Köstlichkeiten für das ganze Jahr anlegen, bei denen man immer ganz genau weiß, was drin ist. Rudi Vielnaschers simple Rezepte beweisen, dass Selbermachen nicht nur ganz leicht ist, sondern auch der Genuss dabei nicht zu kurz kommt.

Rudis selbstgemachtes Ketchup

Zutaten

  • Tomaten
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • einige Chilischoten nach Geschmack
  • Salz
  • Pfeffer
  • Rosmarin
  • evtl. etwas Maisstärke

 

Zubereitung

Für das Rezept hat Rudi keine genauen Mengenangaben. Er kocht nach Gefühl und Geschmack. Im ersten Schritt werden die Tomaten mit Zwiebeln, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Chili und Rosmarin geröstet. Anschließend die Masse durch ein Sieb streichen und nochmals abschmecken. Zucker nach Belieben beigeben und das passierte Ketchup noch einmal einkochen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Wer mag, gibt noch etwas Maisstärke dazu, damit das Ketchup etwas fester wird. In der Zwischenzeit Schraubgläser sterilisieren. Besonders einfach geht das zum Beispiel im Dampfgarer. Dafür die Gläser und Deckel getrennt auf eine gelochte Garschale stellen und für circa 15 Minuten bei 100 Grad erhitzen. Wenn das Ketchup die gewünschte Konsistenz hat, noch heiß in die Gläser füllen und fest verschließen.

selbstgemachtes Tomatenketchup im Glas

Schnelle Erdbeermarmelade

Zutaten

  • 5 kg frische Erdbeeren
  • 2,5 kg Zucker
  • 75 g Pektinpulver
  • Zitronensäure

 

 

Zubereitung

Die Erdbeeren waschen und schneiden, zusammen mit dem Zucker und dem Pektinpulver in einen Topf geben und aufkochen lassen. Anschließend pürieren und noch einmal erwärmen. Eine Messerspitze Zitronensäure verhindert, dass die Marmelade ihre schöne rote Farbe verliert. Für circa 5 Minuten köcheln lassen. Alternativ kann die Marmelade auch im Dampfgarer zubereitet werden. Dafür alle Zutaten vermengen und bei 100 Grad circa 20 Minuten garen. Abschließend die noch heiße Marmelade in sterile Gläser füllen und gut verschließen.

selbstgemachte Erdbeermarmelade im Einmachglas auf rotem gehäckeltem Topflappen mit weiß bestickten Blumen
Rudi Vielnascher mit Karfiol auf einem Backblech vor einem Siemens Dampfgarer in einer grauen Siemens Küche in der Stilarena.

Bewusst essen – Ernährungstrend Paleo

Wer Lebensmittel selbst anbaut und herstellt, der genießt sie auch bewusster. Rudi Vielnascher beschäftigt sich nicht nur mit der nachhaltigen Lebensweise als Selbstversorger, sondern legt auch viel Wert auf eine bewusste und gesunde Ernährung. Dabei ist vor allem der Ernährungstrend Paleo ein weiteres Steckenpferd des vielseitigen Kulinarikkünstlers. Die Grundlagen der sogenannten Steinzeiternährung sind möglichst unverarbeitete und natürliche Lebensmittel. Im eigenen Garten geerntetes Gemüse und Fleisch von den selbst aufgezogenen Tieren gibt es auf Vielnaschers Selbstversorgerhof natürlich in Hülle und Fülle. Qualitativ hochwertige und nährstoffeiche Zutaten kommen dabei in den Kochtopf, auf Geschmacksverstärker, künstliche Konservierungsstoffe und industriell verarbeitete Produkte wird weitestgehend verzichtet.