header
Schicken Sie Ihren Gaumen auf eine kulinarische Weltreise Mit Feinkoch Simon Jacko.
Jetzt anmelden!!

KÜCHENLEBEN

Geschrieben am 22. Februar 2018

Feinkoch holt die ganze Welt in die Küche

Die große Leidenschaft von Simon Jacko ist die Rezeptentwicklung. Seine Inspiration sammelt er dabei am liebsten auf Reisen rund um die Welt, von denen er kreative Ideen mitbringt, die Lust aufs Kochen machen. Wir stellen seine köstlichen Kreationen und das neue Feinkoch Studio vor.

Bereits 2012 gründete Simon Jacko Feinkoch. Sein Ziel ist es, Menschen für seine Rezeptideen zu begeistern und die Lust am Kochen zu wecken. Sein Motto: „Essen muss man jeden Tag. Also warum nicht gut?“ Hinter dem Unternehmen Feinkoch steckte schon von Beginn an eine innovative Idee. Jacko eröffnete ein Geschäft, in dem er seine Kunden nicht nur mit kreativen Rezepten versorgte, sondern auch gleich mit allen nötigen Zutaten in der richtigen Menge. Nach fünf erfolgreichen Jahren schloss der Wiener Rezeptmarkt im Sommer 2017 seine Pforten. Die Mission, die Menschen in die Küche zu bringen, steht für Jacko und sein Team jedoch weiterhin an oberster Stelle. Mit ihrem neuen Projekt, dem Feinkoch Studio im 6. Wiener Gemeindebezirk, möchten sie Foodlover, Hobbyköche und alle, die es noch werden wollen, weit über die Grenzen der Stadt hinaus erreichen.

 

Willkommen im Feinkoch Studio

 Zwei voll ausgestattete Kochstudios sind nun Simon Jackos Reich in der Fillgradergasse 8. Sie sind die perfekte Location für Foodstyling und Foodfotografie, Videodrehs und Produktpräsentationen. Aber auch für Kochvorführungen und private Kochabende werden sie genutzt und können gemietet werden. Und natürlich findet dort auch weiterhin die Rezeptentwicklung statt. Köstlichkeiten zaubern, die sich in der heimischen Küche nachkochen lassen – dafür schlägt das Herz des Feinkochs nach wie vor.

 

Den Gaumen auf Weltreise schicken

Auf www.feinkoch.org finden sich Jackos kulinarische Kreationen neben Videos aus der Küche und spannenden Stories rund um das Thema Kochen. Geordnet nach Kategorien wie „Salate“, „Suppen“, „Pasta & Risotto“, „Fisch“, „Fleisch“, „Vegetarisch“ oder „Desserts“ finden sich dort unzählige Rezepte mit Step by Step-Anleitungen und Angaben zum Schwierigkeitsgrad. In Simon Jackos Küche ist mit Sicherheit für jeden Geschmack etwas dabei, das Lust aufs Nachkochen macht. Eines fällt beim Stöbern auf der Seite jedoch sofort auf: Die Rezepte sind international und inspiriert von Simon Jackos vielen Reisen. Neben neu interpretierten Klassikern finden sich Einflüsse aus aller Herren Ländern und viele exotische Zutaten und Aromen. Zwei köstliche Beispiele für die Vielfalt der Rezeptideen haben wir mitgebracht.

ArrowArrow
ArrowArrow
Slider
ArrowArrow
ArrowArrow
Slider

Spaghetti mit Salsiccia-Carbonara und Pancetta

 

ZUTATEN:

220 g Spaghetti

250 g Salsiccia

2 Bio Eier

40 g Pancetta

250 ml Bio Obers

40 g Parmesan

1 Bio Zitrone

1 Bund frische Petersilie

Olivenöl

Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer

 

Gesalzenes Wasser für die Spaghetti in einem Topf zum Kochen bringen. Die Petersilie waschen, fein hacken und einen Teil beiseitestellen. Salsiccia längs aufschneiden, das Fleisch herauslösen und zu etwa 2 cm großen Bällchen formen. Pancetta in schmale Streifen schneiden. Olivenöl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen. Salsicciabällchen darin anbraten, bis sie rundherum Farbe angenommen haben, Pancetta hinzugeben und mitbraten. Pasta nach Packungsanweisung al dente kochen. Parmesan fein reiben. Eier trennen und die Eidotter in eine Schüssel geben. 5 EL Obers, die Hälfte des Parmesans und die Petersilie hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und verquirlen. Etwa 100 ml Nudelwasser abnehmen und beiseitestellen, anschließend die fertige Pasta abgießen. Pasta zurück in den Kochtopf geben und rasch die Eimasse dazugeben, Salsiccia und Pancetta untermengen. Durch die heiße Pasta gart das Ei. Sollte die Sauce zu trocken sein, etwas Nudelwasser einrühren. Pasta anrichten, mit dem restlichen Parmesan und der Petersilie bestreuen. Zitronenschale frisch über die Pasta reiben und nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen.

 

Phat Thai mit gerösteten Erdnüssen

 

ZUTATEN:

300 g Hühnerbrustfilet oder 200 g Natur Tofu

200 g asiatische Reisbandnudeln

1 Frühlingszwiebel

1 Linette

1 Knoblauchzehe

1 kleine frische Chilischote

30 g ungesalzene Erdnüsse

30 ml Sojasauce

30 ml Fischsauce

50 ml Erdnussöl

1 kleines Stück frischer Ingwer

1 kleiner Bund Koriander

Meersalz

 

Reisnudeln für 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Gesalzenes Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Erdnüsse schälen, grob hacken oder mit einem Mörser grob zerstoßen und in einer Pfanne ohne Öl goldbraun anrösten. Eingeweichte Reisnudeln in dem kochenden Wasser nach Packungsanleitung kochen, dann kalt abschrecken und mit der Hälfte des Erdnussöls vermengen. Ingwer schälen und mit Knoblauch und Chili fein hacken. Ingwer und Knoblauch in eine Schale geben und mit der Sojasauce und dem Saft der Limette vermischen. Chili in die Fischsauce geben. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Koriander waschen und grob hacken. Hühnerbrustfilets unter kaltem Wasser abspülen und mit Küchenpapier trocken tupfen, in dünne Streifen schneiden. In einer Pfanne das restliche Erdnussöl erhitzen, die Hühnerbruststreifen darin für 3-4 Minuten scharf anbraten, dann mit der Chili-Fischsauce ablöschen. Reisnudeln und die Sojasaucenmischung mit den Hühnerbruststreifen vermischen und für 1 Minute weiter braten. Zum Schluss die Frühlingszwiebel unterheben. Miit frischem Koriander und gerösteten Erdnüssen servieren. Nach Belieben mit etwas Meersalz verfeinern.

Nie mehr einen Artikel verpassen? Folgen Sie der Stilarena auf Facebook