fbpx

Was sich beim neuen EU-Energielabel 2021 geändert hat!

Geschrieben am 13.04.2021

Das seit März 2021 für einige Produktgruppen geltende neue Energielabel veranschaulicht die überarbeiteten Energieeffizienzklassen für Hausgeräte. Warum ein A0+++ Kühlgerät plötzlich in der Effizienzklasse D eingeordnet wird und was sonst noch anders ist? Wir liefern die Antworten.

Welche Aufgabe erfüllt das EU-Energielabel?

Neben der Qualität und dem Preis-Leistungsverhältnis spielt Energieeffizienz eine große Rolle beim Kauf von Haushaltsgeräten. Aufschluss darüber liefert das Energielabel, das Sie bereits seit 1996 direkt am Produkt finden. Dort soll es Sie über Energie- und Wasserverbrauchsdaten von Elektrogroßgeräten informieren, Ihnen den Vergleich erleichtern und auf einen Blick zeigen, welche Geräte besonders sparsam sind.

Weil Haushaltsgeräte im Laufe der Zeit aber immer sparsamer und energieeffizienter wurden, waren nahezu alle Geräte derselben Klasse zugeordnet. Und das machte den Vergleich eigentlich fast unmöglich. Deshalb wurde nach einem Weg gesucht, mehr Klarheit in das Label zu bringen und wieder Platz nach oben für zukünftige, noch sparsamere Geräte zu machen.

Was genau ändert sich bei den Energieeffizienzklassen?

Im Zuge der Anpassung und Modernisierung des EU-Labels kam es zu einer Verschiebung: nahezu alle Geräte sind nun einer anderen, niedrigeren Klasse zugeordnet. Doch eines sei an dieser Stelle schon verraten: nicht etwa, weil sie schlechter geworden sind. Im Gegenteil: da die am Markt verfügbaren Elektrogroßgeräte immer besser werden und auch in Zukunft im Bereich Energieeffizienz noch einiges passieren wird, muss es wieder Raum nach oben geben – auch als Ansporn für die Hersteller.

Deshalb wurde das Messverfahren dahingehend verändert, dass es die alltägliche Nutzung der Geräte besser berücksichtigt. Und genau das ist der Grund dafür, dass die Angaben zum Stromverbrauch auf den neuen Energielabels nicht mit denen der alten Etiketten vergleichbar sind.

Warum sind nahezu alle Geräte plötzlich in einer anderen Klasse?

Zu den größten Änderungen gehört der Wegfall der Plus-Klassen, wie A+++ oder A++. Stattdessen reicht die Energieverbrauchsskala der neuen Effizienzlabels immer von A bis G, die siebenstufige Farbskala bleibt erhalten.

Durch das veränderte Messverfahren liegt zum Beispiel ein Großteil der bisher als A+++ klassifizierten Kühlgeräte beim neuen Label in der Klasse D beziehungsweise Klasse C. Die Bedingungen für die Klassen A und B erfüllt aktuell noch gar kein Kühlschrank. Das macht das neue Energielabel wesentlich aussagekräftiger, eine bessere Vergleichbarkeit der Produkte kann so langfristig gewährleistet werden.

Welche Informationen enthält das neue Energielabel?

Zum einen enthält jedes Label natürlich nach wie vor Informationen über die Energieeffizienz des Geräts. Die Energieeffizienzklassen von A bis G ermöglichen es Ihnen, diese besser zu unterscheiden. Darüber hinaus finden Sie Informationen zum Stromverbrauch, bei Kühlgeräten zum Beispiel immer in Kilowattstunden pro Jahr, bei Waschmaschinen immer in Kilowattstunden pro 100 Waschgänge. Über einen auf dem Label angebrachten QR-Code erhalten Sie weitere Produktinformationen aus der EU-Datenbank „EPREL“.

Als weitere Neuerung bieten Piktogramme auf den Labels mancher Geräte zusätzliche Informationen: So finden sich auf dem Energielabel eines Geschirrspülers zum Beispiel Angaben zu Ladekapazität (Anzahl der Maßgedecke), Wasserverbrauch und Programmdauer in Bezug auf das ECO Programm sowie eine Einteilung in eine Geräuschklasse von A bis D während des Spülvorgangs, also der Lautstärke. Das Energielabel eines Kühlschranks enthält Piktogramme zu Fassungsvolumen und Lautstärke, das einer Waschmaschine gibt zusätzlich Aufschluss über die Schleudereffizienzklasse.

Auf einen Blick:

1. QR Code mit Produktinformationen
2. Hersteller / Modellbezeichnung
3. Energieeffizienzklasse
4. Informationen zum Verbrauch
5. Piktogramme mit Zusatzinformation
6. Nummer der EU-Verordnung

Für welche Haushaltsgeräte gilt das neue Energielabel?

Der Umstieg auf die neuen Energielabels erfolgt nicht für alle Produktgruppen gleichzeitig. Für folgende Geräte gilt das neue EU-Effizienzlabel bereits seit 1. März 2021:
• Spülmaschinen
• Waschmaschinen
• Waschtrockner (Waschmaschine und Trockner kombiniert)
• Kühlschränke
• Gefriergeräte
• Fernseher und Monitore

Für weitere Produktgruppen wie Wäschetrockner, Backöfen etc. findet die Umstellung voraussichtlich erst ab 2024 statt.

Unser Fazit:

Alles in allem ist die Einführung des neuen EU-Energielabels für uns alle gut. Nicht nur, dass es Verbrauchern den Vergleich wieder einfacher macht und hilfreiche, aussagekräftige Zusatzinformationen liefert – es spornt auch Hersteller an, ihre Geräte immer weiter zu verbessern. Denn mit dem neuen EU-Energielabel gibt es heute schon Klassen, in welchen noch effizientere Produkte zukünftig ihren Platz finden.

Besonders effizient? Unsere Beratungsgespräche.

Gemeinsam finden wir ein effizientes Gerät für Ihre Ansprüche, dabei erklären wir Ihnen gerne die Besonderheiten der neuen EU-Energielabels und zeigen Ihnen, worauf Sie achten müssen. Vereinbaren Sie am besten gleich Ihr persönliches Beratungsgespräch in der Stilarena, bei dem wir die besten Geräte-Lösungen für Sie finden.