fbpx
Küchenleben

Entspannte Weihnachtsfeiertage – minimaler Stress, maximaler Genuss

Geschrieben am 21.12.2017

Die Feiertage stehen vor der Tür und damit für viele auch die Familie, besondere Gaumenfreuden, aber auch Stress. Wir haben Tipps gesammelt, mit denen es in der Küche entspannter zugeht.

Mit richtiger Planung zum entspannten Weihnachtsfest

Planung ist das halbe Leben. Wenn es um die Vorbereitung für die Feiertage geht, trifft diese alte Weisheit auf jeden Fall zu. Je mehr man im Vorfeld überlegt und plant, desto entspannter kann man, auch als Gastgeber, die Feiertage genießen. Dabei ist die wichtigste Frage, was die Gäste mögen. Wenn zum Beispiel Vegetarier dabei sind, braucht es eine Alternative zum klassischen Weihnachtsbraten. Wer mit Kindern feiert, sollte auf Alkohol in den Speisen verzichten. Sind diese Fragen geklärt, geht es an die Zusammenstellung eines festlichen Weihnachtsmenüs. Bei der Vorbereitung helfen übersichtliche Einkaufszettel. Am besten unterteilt man sie in Produkte, die vorbestellt werden müssen, Dinge, die sich schon vorab besorgen lassen, zum Beispiel Getränke, und die Zutaten, die so frisch wie möglich eingekauft werden müssen, wie Brot oder Salate. So spart man sich den vorweihnachtlichen Einkaufsstress und kann entspannter in die Feiertage starten. Auch Online Shops, die Lebensmittellieferungen anbieten, können dabei helfen, gut organisiert zu bleiben.

Gemeinsam schafft man mehr

Wer genügend Platz hat, kann sich Unterstützung in die Küche holen. Gemeinsam gehen die Vorbereitungen für das Weihnachtsmenü nicht nur schneller von der Hand, sie machen auch mehr Spaß. Mit weihnachtlicher Hintergrundmusik, stimmungsvoller Beleuchtung und vielleicht auch schon einem Glas Wein oder Sekt lässt sich bereits die Zubereitung der festlichen Köstlichkeiten zelebrieren. Alternativ können einzelne Aufgaben vielleicht auch an die Gäste verteilt werden. Wenn jeder etwas mitbringt, wird das Weihnachtsmenü nicht nur vielfältig, sondern auch entspannter für den Gastgeber.

vier Sorten Wein im Glas

Die Auswahl der richtigen Getränke

Für viele gehört zu einem festlichen Essen auch ein edler Tropfen. Dabei gilt es aber zu beachten, dass die Getränke mit den Speisen harmonieren sollten. Leichter Weißwein passt hervorragend zu Vorspeisen oder Fischgerichten, ein schwerer Rotwein ist hingehen der ideale Begleiter zu Braten, Wild oder Käse. Außerdem gilt: Säure mildert Fett, ein süßer Wein nimmt pikanten Gerichten Bitterkeit und Schärfe. Auch die richtige Temperatur spielt eine Rolle für den perfekten Genuss. Die ideale Trinktemperatur für Weißwein liegt bei kühlen 8 Grad, Rotwein entfaltet sein volles Aroma am besten bei Zimmertemperatur.

Exotische Besonderheiten oder traditionelle Köstlichkeiten?

Auch wenn sich die Feiertage dafür anbieten, sich an neue, aufwändige Gerichte zu wagen und die Liebsten mit ausgefallenen Schmankerln zu überraschen, muss es nicht immer exotisch sein, um die Gäste zu begeistern. Ist die Zeit knapp und fehlt die Gelegenheit, neue Rezepte vorher noch einmal auszuprobieren, kann das schnell zu noch mehr Stress führen. Für viele gehören außerdem traditionelle, winterliche Aromen unbedingt auf den Festtagstisch. Typisch weihnachtlich schmeckt zum Beispiel ein saftiger Stollen. Er rundet als Dessert das festliche Menü perfekt ab, schmeckt aber auch hervorragend zu Tee oder Kaffee, lässt sich gut vorbereiten und eignet sich auch als Mitbringsel, wenn man selbst an den Feiertagen eingeladen ist.

Saftiger Weihnachtsstollen mit Rosinen

Zutaten

  •  400 g Rosinen
  • 100 ml Apfelsaft oder Rum
  • 1 kg Mehl
  • 300 g Zucker
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 1 TL Salz
  • 1 Würfel Germ (42 g)
  • 300 ml lauwarme Milch
  • 250 g geschälte Mandeln
  • 150 g Zitronat
  • 150 g Orangeat
  • 400 g weiche Butter
  • 125 g zerlassene Butter
  • 100 g Puderzucker

 

Zubereitung

Rosinen mindestens 12 Stunden mit Apfelsaft oder Rum einweichen. Mehl, 200 g Zucker, Lebkuchengewürz und Salz in einer Schüssel mischen. Germ in einer Mulde zerkrümeln, mit der Milch verrühren, mit etwas Mehl bestäuben. Die Schüssel mit einem Tuch zudecken und den Teig 30 Minuten gehen lassen. Die Mandeln in der Küchenmaschine hacken und zusammen mit der weichen Butter zur Masse geben. Die Küchenmaschine den Teig rühren lassen, bis dieser nicht mehr an der Schüssel klebt. Anschließend Rosinen, Zitronat und Orangeat untermischen, die Masse mit einem feuchten Tuch bedecken und 4-6 Stunden ruhen lassen, bis sich die Masse verdoppelt hat. Danach den Teig in zwei Stücke teilen und auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche zu zwei Rechtecken ausrollen. Den Teig jeweils von der Längsseite her halb über den restlichen Teig schlagen, so dass zwei lange Laibe entstehen, mit der typischen Erhöhung auf dem Stollen. Gebacken werden die Stollen ohne Umluft bei 180 Grad für circa 60 Minuten. Kurz vor Schluss mit Wasser bepinseln. Die Stollen abkühlen lassen, mit zerlassener Butter bestreichen, mit Zucker bestäuben und noch einmal mit Butter bestreichen. Zuletzt mit Puderzucker bestäuben. Den Stollen lauwarm genießen oder in Folie packen und an einem kühlen, trockenen Ort aufheben.

Weihnachtsstollen Teig Zubereitung mit der Bosch OptiMUM
Weihnachtsstollen Teig Zubereitung mit der Bosch OptiMUM
selbstgemachter Weihnachtsstollen
fertiger Weihnachtsstollen - einfach himmmmlisch!