fruits on ice

KÜCHENLEBEN

Geschrieben am 24. Mai 2017

Immer schön kühl bleiben

Der Sommer kann kommen! Doch wie bleiben all die Lebensmittel im Kühlschrank auch in der warmen Jahreszeit frisch? Wir klären alle Fragen rund ums richtige Kühlen von Lebensmitteln, von der Lagerung bis zur optimalen Temperatur.

Welche Lebensmittel gehören nicht in den Kühlschrank?

Bestimmte Obst- und Gemüsesorten sollten Sie lieber außerhalb des Kühlschranks aufbewahren, weil sie zu kälteempfindlich sind. Manches Obst, wie zum Beispiel Bananen, wird im Kühlschrank schneller braun, weil die Kälte das Zellgewebe schädigt. Zwiebel und Tomaten verlieren im Kühlschrank schneller ihr Aroma und sollten deshalb auch bevorzugt bei Zimmertemperatur gelagert werden.  Andere Obst- und Gemüsesorten können je nach Vorliebe im oder außerhalb des Kühlschranks gelagert werden. Bei bereits reifen Früchten kann der Reifeprozess durch das Einkühlen auch verlangsamt werden. Sind Avocados schon beim Kauf sehr weich, kann man ihre Haltbarkeit durch die Lagerung im Kühlschrank verlängern.

 

  • Besser in den Kühlschrank sollten: Beeren, Marillen, Pfirsiche, Nektarinen, Zwetschken, Trauben, Brokkoli, Kräuter, Paprika, Pilze, Radieschen, Rettiche, Salate und Spargel.

 

  • Optional in den Kühlschrank gehören: Datteln, Äpfel, Birnen, Quitten, Kiwi und Kraut.

 

  • Lieber nicht in den Kühlschrank: Ananas, Avocados, Bananen, Mango, Zitrusfrüchte, Melanzani, Gurken, Kartoffeln, Tomaten, Zucchini

Wo im Kühlschrank halten welche Lebensmittel am längsten?

Im Kühlschrank soll es kalt sein, aber nicht zu kalt. Deshalb haben moderne Kühlschränke verschiedene Temperaturzonen. Für jede Lebensmittelgruppe gibt es im Kühlschrank den optimalen Lagerungsort.

 

  • Oberer Bereich des Kühlschranks: Marmeladen, Eingelegtes, Saucen, bereits gekochte Speisen oder Reste, und Dressing

 

  • Mittlerer Bereich des Kühlschranks: Milchprodukte aller Art (Milch, Käse, Topfen, Molke, Pudding, Joghurt usw.) und angebrochene Lebensmittel (z.B. offene Dosen oder Becher)

 

  • Über dem Gemüsefach: Wurst, Fisch, Geflügel und Fleisch

 

  • Im Gemüsefach: Obst und Gemüse, möglichst getrennt in eigenen Schubladen

 

  • In der Kühlschranktür: Butter, Margarine und Eier
ArrowArrow
ArrowArrow
Slider
ArrowArrow
ArrowArrow
Slider

Tipps fürs richtige Kühlen

 

  • Der Kühlschrank sollte nie zu voll geräumt sein. Bleibt kein Platz zwischen den Lebensmitteln, kann die Luft nicht mehr richtig zirkulieren und die einzelnen Sachen werden nicht optimal gekühlt.

 

  • Lebensmittel sollten nicht unverpackt im Kühlschrank gelagert werden, um Geruchsabsonderungen und Verunreinigung zu vermeiden.

 

  • Warme Speisen sollte erst in den Kühlschrank gebracht werden, wenn sie vollständig abgekühlt sind, um den Energieverbrauch des Kühlgerätes nicht unnötig zu erhöhen.

 

  • Vor allem im Sommer ist es wichtig, die Kühlkette nach dem Einkauf nicht zu lange zu unterbrechen. Kühltaschen für den Transport vom Supermarkt bis zum Kühlschrank helfen dabei.

 

  • Tiefgekühltes sollte am besten im Kühlschrank aufgetaut werden. Das ist schonender für die Lebensmittel und spart Energie, weil das Gefrorene Kälte an den Kühlschrank-Innenraum abgibt.

 

  • Die Kühlschrank-Tür sollte nie zu lange offen bleiben, denn das verbraucht sehr viel Energie. Übersichtlichkeit und Ordnung im Kühlschrank sind hilfreich, um schnell das zu finden, was man sucht.

Innovationen für noch mehr Frische

Viele Kühlschränke, z.B. von Bosch, Neff oder Siemens, haben bereits eigene Schubladen, in denen die Lagerung bei nahe 0 °C mit mittlerer und hoher Luftfeuchte für optimalen Frische- und Vitamin-Erhalt sorgt. Ein eigener Kältekreislauf in diesem Bereich des Kühlschranks hält die Temperatur konstant und regelt automatisch die Luftfeuchtigkeit. Eine Luftfeuchtigkeit von maximal 50% bietet zum Beispiel ein ideales Klima für Fisch, Fleisch, Wurst, Milch, Milchprodukte und Hartkäse. Gemüse und Obst halten sich bei 95% Luftfeuchtigkeit dreimal länger. Viele Geräte haben auch bereits ein eigenes Gemüsefach, das 2° kühler ist als die eingestellte Kühlschranktemperatur. Somit kann das Gemüse bei optimaler Luftfeuchtigkeit und niedrigerer Temperatur gelagert werden. Auch Temperaturschwankungen, die durch das Öffnen der Kühlschranktür oder einen Anstieg der Außentemperatur entstehen können, erkennt der moderne Kühlschrank sofort und erhöht die Kühlleistung.

Kein lästiges Abtauen mehr

Bei sommerlichen Temperaturen muss natürlich auch das Eis im Gefrierfach optimal gekühlt werden. Wäre da nicht das lästige Abtauen des Gefrierschranks, das immer wieder fällig wird. Da haben wir eine gute Nachricht: die neuen Gefrierschrank-Modelle der Marken Bosch, Neff und Siemens machen das Abtauen überflüssig. Mit ihrer intelligenten Elektronik verhindern sie die Eisbildung im Fach und senken so den Energieverbrauch. Damit bleibt mehr Zeit für die wichtigen Dinge im Leben: entspannt den Sommer genießen.

Erleben Sie unsere Kühlgeräte in der Stilarena Jetzt Beratung vereinbaren!
Nie mehr einen Artikel verpassen? Folgen Sie der Stilarena auf Facebook