17

Foodlove

Geschrieben am 20. Oktober 2016

Gruselige Halloween-Rezepte

Mit diesen Köstlichkeiten werden Sie Ihren Gästen das Fürchten lehren!

Hexen, Monster und Gespenster – Halloween steht vor der Tür! Während die Kleinen von Tür zu Tür ziehen, um Süßigkeiten zu erbeuten, machen sich die Großen daran, auch auf den Tellern für Gruselspaß zu sorgen. Wir stellen 4 Rezepte vor, die auf keiner Halloweenparty fehlen dürfen. Gänsehaut-Garantie inklusive!

So gruselig kann Fingerfood sein

CP-Halloween
Sie möchten erfahren, wie Ihnen Küchengeräte von Bosch zum perfekten Partyfood verhelfen? Jetzt Beratung vereinbaren

Gruselfaktor:         +++++
Appetit-Anreger:   +++
Zubereitungszeit: 1h 15 Min
Stückzahl: 30

 

Zutaten

 

250 g Butter

120 g Zucker

300 g Mehl

50 g geriebene Haselnüsse

1 Ei

1 Packung Vanillezucker

1 Packung Backpulver

1 TL Salz

100g Mandeln (ganz oder blanchiert)

rote Marmelade (z.B. Erdbeer- oder Himbeermarmelade)

 

Zubereitung

 

2 Teelöffel Butter zur Seite stellen. Zucker, Ei und die restliche Butter mit der Küchenmaschine vermischen. Danach Mehl, Haselnüsse, Vanillezucker, Backpulver und Salz beigeben und gleichmäßig vermixen. Teig abdecken und im Kühlschrank für 30 Minuten kalt stellen.

Backofen auf 170 °C vorheizen. Backpapier mit übriger Butter bestreichen.

 

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in fünf gleich große Portionen teilen. Vier Portionen zurück in den Kühlschrank stellen (gekühlt ist es einfacher, den Teig zu formen). Immer einen Teelöffel Teig auf dem eingefetteten Backpapier platzieren und das Papier zum Rollen der Finger verwenden. Mit dem restlichen Teig wiederholen.

 

Jeweils eine Mandel auf die „Fingerspitze“ drücken. Die Finger vorne und hinten etwas eindrücken, um eine natürliche Form zu schaffen. Die Knöchel mit ein paar Schnitten modellieren. Backpapier auf ein Backblech legen und die Teigfinger darauf platzieren.

 

20 bis 25 Minuten backen, bis die Hexenfinger goldbraun gefärbt sind. Finger aus dem Ofen nehmen und sofort die Mandeln entfernen. Marmelade auf die Fingerspitzen streichen und Mandeln darauf platzieren und festdrücken. Für extra Gruselfeeling sollte die Marmelade wie Blut unter den „Fingernägeln“ hervorquellen.

Eine intelligent-schauderhafte Kreation mit Pannacotta

Halloween_s1

Gruselfaktor:         ++++
Appetit-Anreger:   ++++
Zubereitungszeit: 1 h
Stückzahl: 15

 

Zutaten

 

500 g QimiQ

150 ml Milch

80 g Zucker

1/2 Stk. Vanilleschote (Mark von Vanilleschote)

Rosa Lebensmittelfarbe

Eiswürfelformen „Gehirn“ (erhältlich in Küchenshops)

Rolle Kekse nach Belieben

 

Zubereitung

 

QimiQ in der Küchenmaschine glatt rühren. Milch, Zucker und Mark der Vanilleschote dazugeben und gut vermischen. Lebensmittelfarbe nach Belieben hinzufügen. Masse in Gehirnformen füllen und in den Kühlschrank stellen. Sobald die Gehirn-Pannacottas fest sind, mit Frischhaltefolie bedecken und ins Gefrierfach stellen. Die Masse soll nicht gefrieren, sondern nur so fest werden, dass die Gehirne ihre Stabilität behalten, wenn sie aus der Form genommen werden. Vorsichtig Gehirn-Pannacottas aus der Form lösen und auf die Kekse verteilen. Schnell anrichten und unters Partyvolk bringen!

Süßes Gruseln – diese Spinnenmuffins sind für echte Naschkatzen

Halloween_s4

Gruselfaktor:         ++
Appetit-Anreger:   +++++
Zubereitungszeit: 1,5 h
Stückzahl: 8

 

 

Zutaten

 

150 g Butter

2 Eier

150 g Mehl

150 g Zartbitterschokolade

150 g Zucker

1 TL Backpulver

Gummikonfekt

Muffinform und Muffin-Papierförmchen

 

Zutaten für die Schokocreme

 

100 g Butter

250 g Schlagobers

160 g Zartbitterschokolade

 

Zubereitung

 

Zartbitterschokolade mit der Butter in einem Topf schmelzen, danach auskühlen lassen. In der Küchenmaschine Zucker und Eier mindestens 5 bis 8 Minuten verrühren, bis die Masse flaumig ist. Währenddessen das Backrohr auf 170 °C vorheizen. Danach Mehl und Backpulver unterheben und die Schoko-Buttermasse unterrühren. Die Masse in eine Muffinform mit Papierförmchen einfüllen und im vorgeheizten Backrohr bei ca. 25 bis 30 Min. backen.

 

Für die Schokocreme: Schokolade in einem Topf mit Schlagobers und der Butter kurz aufkochen lassen. Ständig rühren, bis eine homogene, glänzende Masse entsteht. Abkühlen lassen (für 30 Min. in den Kühlschrank stellen) und mit der Küchenmaschine aufschlagen. Die Masse in einen Spritzsack mit großer Sternöffnung füllen und die ausgekühlten, fertigen Cupcakes damit verzieren. Mit Gummikonfekt dekorieren.

Diese gefüllten Teig-Mumien machen jede Halloweenparty lebendig

Halloween_s3

Gruselfaktor:         +++
Appetit-Anreger:   +++++
Zubereitungszeit: 1 h + Ruhe- und Backzeit
Stückzahl: je nach Größe 10 -15

 

Zutaten

 

1 kg Rinderfaschiertes oder 1 kg gut durchzogenes Rindfleisch zum selber Faschieren

Salz und Gewürze nach Geschmack

1 Scheibe Käse (je heller und flexibler, desto besser)

Schwarze Oliven

Holzspieße

Ketchup

 

Zutaten für den Teig

 

1 Würfel Germ

250 ml lauwarmes Wasser

500 g Mehl

2 EL Öl

1 TL Salz

 

Zubereitung

 

Warmes Wasser mit Salz, Germ und Öl in die Küchenmaschine geben. Mit dem Knethaken vermischen. Nun die Flüssigkeit über das Mehl gießen und gut verkneten. Wenn der Teig zu klebrig ist, Mehl hinzufügen. Den Teig mit einem Geschirrtuch zudecken und für 40 Minuten an einen warmen Ort stellen. Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen und Pizzateig dünn ausrollen.

 

Während der Teig ruht, kann das Rindfleisch durch den Fleischwolf der Küchenmaschine gedreht werden. Danach das Backrohr auf 180 °C vorheizen.  Das Faschierte nach Geschmack salzen und würzen. In 10 bis 15 Portionen teilen und länglich ausrollen. Jeweils einen Holzspieß hineinstecken und Faschiertes festdrücken. Den Pizzateig in dünne Streifen schneiden und diese in Zickzack-Mustern um die Fleischspieße wickeln. Einen Spalt für die Augen aussparen.

 

Die Mumien auf ein gefettetes Backblech legen. Ca. 30 Minuten backen, oder so lange, bis der Teig braun ist. Mumien aus dem Ofen nehmen, mit Butter bestreichen und Holzspieße vorsichtig entfernen. Aus kleinen Stücken vom Käse und den schwarzen Oliven Augen formen und auf die Mumien legen. Mit Ketchup anrichten.

Autorin: Susi Mayer

Nie mehr einen Artikel verpassen? Folge der Stilarena auf Facebook